Haben Sie sich genug Gedanken über das Verhältnis Kosten – Qualität gemacht?

Es heißt immer, man kann nicht alles haben.

Aber ob das wirklich so ist?

Man kann auch zynisch sein. Über die Jahre sind wir dazu erzogen worden zu denken: „Wenn es zu schön ist, um wahr zu sein, dann ist es vermutlich nicht wahr.“ Denken Sie daran, wie die Chefs der Stadtwerke verkündet haben, dass Millionen eingespart und hunderte Stellen abgebaut würden und trotzdem die Mülleimer genauso oft wie früher geleert und keine Dienstleistungen darunter leiden würden. Sie haben natürlich gedacht: „Aber klar doch!“ Weil wir alle wissen, dass, wenn die Axt geschwungen wird und Einsparungen vorgenommen werden, die Qualität leidet.

Aber das heißt nicht, dass die Qualität nicht trotzdem auf hohem Niveau gehalten werden kann, auch wenn Kosten eingespart werden. Lassen Sie mich das erklären…

In jedem Unternehmen muss ständig abgewogen werden. Auf der einen Seite besteht der Bedarf, die Kosten niedrig zu halten. Die erfolgreichsten Unternehmer verprassen das Geld nicht an jeder Ecke, sondern achten genau darauf, wofür jeder Cent ausgegeben wird.

Jeden Tag müssen die folgenden Fragen gestellt werden: Brauchen wir eine so große Belegschaft? Müssen wir so viele Stunden bezahlen? Müssen wir auf ein größeres Firmengelände umziehen? Wäre es kurzfristig nicht billiger, die Technologie zu behalten, die wir haben?

Aber dann muss auch die andere Seite der Waagschale beachtet werden. Es ist schön und gut, die Kosten zum Zwecke eines kurzfristigen Aufschwungs drastisch zu kürzen. Aber was ist auf lange Sicht der Preis dafür?

Es wäre nicht das erste Mal, dass gnadenlose Kürzungen der Anfang vom Ende wären. Ein kurzfristiger Anstieg auf dem Bankkonto ist eine Sache, aber wenn diese Einsparungen auf Kosten der Qualität gehen, dann hat dies nur eines zur Folge: Sie verlieren Kunden und letztendlich vielleicht sogar Ihr Unternehmen.

Aber zum Glück ist nicht alles verloren. Es gibt wirklich Technologien auf dem Markt, die nicht nur das Portemonnaie schonen, sondern es Ihnen tatsächlich erlauben, das Potenzial Ihrer Belegschaft richtig zu nutzen und damit nicht nur die gelieferte Qualität aufrechtzuerhalten, sondern sogar noch zu verbessern.

Die patentierte und von Rexel entwickelte Auto-Feeed-Technologie für Aktenvernichter hat die unternehmerischen Abläufe verändert. Vergessen Sie die Tausende Euro, die Sie für nutzlose Stunden an veralteten manuellen Aktenvernichtern ausgeben, und auch die hohen Kosten – und Sicherheitsprobleme – im Zusammenhang mit einer Auslagerung der Aktenvernichtung. Aktenvernichter mit automatischer Zuführung sind die Zukunft, wenn es darum geht, Kosten zu sparen UND die Qualität zu verbessern. Mitarbeiter können einfach bis zu 850 Blatt Papier auf einmal einlegen, den Deckel schließen und sich dann um wichtigere Aufgaben kümmern, auf die Ihr Geschäft angewiesen ist. Die Zahlen zeigen, dass eine Investition in Aktenvernichter mit automatischer Zuführung die Kosten um 65 % senken und die Zeit für die Aktenvernichtung um 98 % reduzieren kann.

Da sehen Sie es also: Kosteneinsparungen bedeuten nicht immer einen Verlust an Qualität. Und man kann doch alles haben – mit nur einem kleinen Schritt.